Zu Beginn - Missa Tridentina im Bistum Wuerzburg Die Termine - Missa Tridentina im Bistum Wuerzburg Ein Wort - Missa Tridentina im Bistum Wuerzburg Querverweise - Missa Tridentina im Bistum Wuerzburg
· Login ·
Ein Wort

November / Dezember 2018
Liebe Gläubige!

Bei der Verkündigung der Geburt des Welterlösers spricht der Erzengel Gabriel zu Maria: „Du bist voll der Gnade.“ Was ist damit gemeint? ,…voll der Gnade…’ hat hier eine mehrfache Bedeutung:

1. Damit ist die heiligmachende Gnade gemeint. Sie macht uns Menschen Jesus innerlich ähnlich, und damit in den Augen Gottes wertvoll und liebenswert. Diese heiligmachende Gnade gehörte zur Grundausstattung der ersten Menschen – ging aber durch deren Sünde verloren. Nach dem Grundsatz, dass niemand etwas weitergeben kann, was er nicht hat, konnten unsere Stammeltern diesen Schmuck der Seele nicht an ihre Nachkommen weitergeben. Das ist gemeint, wenn die Kirche von Erbsünde oder Ursünde –(lat. ,peccatum originale’) spricht. Durch die Taufe wird die heiligmachende Gnade auch uns von Gott geschenkt.

Da Maria zur Mutter des göttlichen Sohnes erwählt war, wurde sie (durch ein besonderes Eingreifen Gottes) vor diesem Makel der Erbsünde bewahrt. Sie sollte nicht einen einzigen Augenblick unter der Macht des Bösen stehen – sondern immer mit der heiligmachenden Gnade geschmückt, in den Augen Gottes wertvoll und liebenswürdig sein. Daher ist sie ,voll der Gnade’.

2. Ein anderer Grundsatz lautet: Je größer die Aufgabe eines Menschen ist, desto größer ist auch Gottes Gnadenhilfe, damit dieser Mensch seine schwierige Aufgabe erfüllen kann. Mariens Aufgabe war es, nicht nur den Gottessohn zur Welt zu bringen, sondern auch Ihn zu unterstützen und Ihn zu begleiten – bis zum Ende, bis unters Kreuz. Daher hat sie Gott nicht nur vom ersten Augenblick ihres Daseins an mit der heiligmachenden Gnade ausgestattet. Er hat Maria auch mit der so genannten ,helfenden Gnade’ gestärkt, damit sie – mit der Hilfe Gottes – die größte Aufgabe erfüllen konnte, die je einem Menschen gestellt wurde: die Mithilfe beim Werk der Erlösung. Auch in diesem Punkt zeigt sich: Maria ist ,voll der Gnade’!

3. Die heiligmachende Gnade ist keine feste Größe. Sie wächst vielmehr durch jedes gute Werk, das wir verrichten, sie vermindert sich durch lässliche Sünden, die wir begehen, und sie wird ganz zerstört, durch eine schwere Sünde. In einem solchen Fall können wir die heiligmachende Gnade wiedergewinnen durch das Sakrament der Beichte.

Maria hat sich nicht mit den Vorzügen begnügt, die ihr von Gott geschenkt wurden. Sie ist nicht nur ihr ganzes Leben hindurch sündenlos geblieben. Sie hat auch die vielfältigen Gnaden aufgegriffen, die Gott ihr hat zukommen lassen. So hat sie ein Leben nach dem Willen Gottes geführt. Dadurch ist in ihr die heiligmachende Gnade gewachsen, so dass sie das Wohlwollen Gottes, das sie von Anfang an besessen hat, weiter vermehren konnte. So ist und bleibt sie die Gnadenvolle, die uns nicht nur als Vorbild dienen kann, sondern sie ist auch eine mächtige Helferin am Throne Gottes.

Liebe Gläubige! Im Gebet des ,Gegrüßet seist du Maria’ machen sich die Gläubigen die Worte des Erzengels Gabriel zu eigen, und bekennen: ,Du bist voll der Gnaden!’ Dann bitten sie die himmlische Mutter, um ihre Fürsprache bei Gott: ,Bitte für uns Sünder, jetzt (in den konkreten Anliegen, die mich gerade bewegen) und in der Stunde unseres Todes (wenn sich mein ewiges Schicksal endgültig entscheidet).’ Bemühen auch wir uns um ein Leben nach dem Willen Gottes. Dann dürfen wir darauf vertrauen, dass Maria auch uns die nötigen Gnaden erfleht.

Euer Richard Kleinschrodt, Pfarrer

+ + +

Gebetsanliegen des Hl. Vaters

...im Monat November:

Universal: Im Dienst des Friedens
Dass die Sprache des Herzens und der Dialog stets Vorrang haben vor Waffengewalt.

...im Monat Dezember:

Evangelisation: Im Dienst der Glaubensvermittlung
Dass alle, die das Evangelium verkündigen, eine Sprache finden, die den unterschiedlichen Menschen und Kulturen gerecht wird.

+ + +

Segnungen und Weihungen:
Im Monat November: am 18. 11. 2018 nach der Hl. Messe
Im Monat Dezember: am 16. 12. 2018 nach der Hl. Messe

+ + +

Vorausplanung für den Neujahrstag:
Am 1. Januar 2019 ist um 18.00 Uhr in Gützingen eine Heilige Messe zum Jahreswechsel vorgesehen.

+ + +

Internetpräsenz: www.tridentinische-messe-bistum-wuerzburg.de

Wir bitten Sie, kurzfristig vor den üblichen Gottesdienstzeiten diese Seite zu besuchen, wegen möglicher kurzfristiger Änderungen.

+ + +

 
Zu Beginn - Missa Tridentina im Bistum Würzburg Querverweise - Missa Tridentina im Bistum Würzburg Die Termine - Missa Tridentina im Bistum Würzburg nach oben Impressum - Missa Tridentina im Bistum Würzburg Liborius Wagner Kreis - Homepage Layout Paul Heliosch - www.Calla.graphics Ein Wort - Missa Tridentina im Bistum Würzburg